Unser Frontpix Logo - Agentur für Onlinemedien und Printmedien

Glidecam Monitorkabel Monitor Cable

Wer sich für mehrere tausend Euro ein teures Kamera-Stabilisierungssystem anschafft, wie bsp. ein Steadycam- oder Glidecam-System, der möchte bei intensiver Nutzung nicht unbedingt auf den Komfort eines Kontroll- oder Field-Monitors verzichten. Doch was tun, wenn ein Monitorkabel das Kardangelenk des Schwebestativs stört.

Das Schwebestativ

Neben dem Federarm und der Trageweste ist das Schwebestativ das wichtigste Element eines Kamera-Stabilisierungssystems. Dieses kann auch bei klein bis mittelgewichtigen Kamarasystemen als Hand-Held Stabilizer zum Einsatz kommen. Umso wichtiger ist die Gewährleistung einer störungsfreien Routation des Stativ’s, um eine ruhige und weiche Kameraführung zu erzielen. Ein Monitorkabel kann hier stören. Meist ist die Verwendung einer zusätzlichen Funkstrecke für einen Field-Monitor zu kostenintensiv oder aufgrund des bereits verbauten Equipments eine zusätzliche “Belastung”. Wie können wir nun ein Monitorkabel so verbauen, das die Funktionen unseres Schwebestatives nicht beeinträchtigt werden?

Warnhinweis !! Der folgende Umbau führt zum Verlust der Garantieleistung. Da ein Stabilisierungssystem, wie das X-10 mit Glidecam 4000 Pro, mehrere tausend Euro kostet, sollten Sie die Zweckmäßigkeit abwägen. Sie können zwar das Schwebestativ einzeln für 250-500 € (gebraucht/neu) nachkaufen, doch ein Nachkauf erneuert die Garantieleistung für ein Komplettsystem NICHT.

Glidecam 4000 Pro

1. Glidecam 4000 Pro vermessen

Wir wollen unser Schwebestativ Glidecam 4000 Pro so umbauen, das unser Monitorkabel innerhalb des Kardangelenkes (Kreuzgelenk) verläuft. Hierfür haben wir die Röhrentiefe der Gelenkröhre gemessen, um die Größe der Verbindungsniete der Kameraplatte zu bestimmen. Diese kann produktionsbedingt variieren. Die Rohrlänge unseres Stativ’s beträgt bis zur Kamera-Base 460mm, die gemessene Rohrtiefe 448mm. Die Kabeldurchführung von 6mm planten wir 25mm unterhalb der Base, um die Vernietung zwischen Base und Stativrohr nicht zu beschädigen.

Glidecam 4000 Pro

2. Bohrungen für Kabeldurchführungen

Für eine saubere und oberflächenschonende Bohrung spannten wir das Stativ in eine Werkbank. Ein Bohrständer zur Arretierung des Bohrerers ist hierbei eine sehr große Hilfe. Da das verbaute Aluminiumblech eine Stärke von unter 2mm aufweist, haben wir eine Vorkörnung der Bohrstelle sehr vorsichtig durchgeführt. Für die Bohrung ansich wurde ein 6mm Metall-Bohrer benutzt. Der Bohrvorgang erfolgte unter mittlerer Drehzahl mit sehr wenig Druck und ohne Führungsbohrung (Vorbohrung).

Glidecam 4000 Pro Bohren Drillen

3. Kabel, Winkelstecker und Kabeldurchführungen

Für ein einfaches Referenzbild von der Kameraaufnahme reicht uns eine analoge Signalweitergabe. Wie verwendeten das SommerCable Videokabel SC-RCBS 0628 0.60mm in Grün (75Ω / Ø4,2mm), HellermannTyton Durchführungstüllen HV1201 in Schwarz (innen Ø 4mm / Durchführung Ø 6,4mm / außen Ø 9,5mm) und Winkel-Cinchstecker-Paar – High Quality 24K003 Rot, Weiß in Gold.

Winkel-Cinchstecker, SAT-Kabel SC-RCBS 0628 0,6 mm Grün, Durchführungstülle HV 1201

4. Kabeldurchführung

Die Bohrungen wurden mit einer kleinen Rundfeile vorsichtig entgratet, damit keine scharfen Kanten die Kabeldurchführungen beschädigen. Nach dem Einsetzen der überhalb des Kardangelenkes gelegenen Tülle haben wir das Kabel von außen nach innen durchgeführt. Hierfür ist der Einsatz eines Schmiermittels hilfreich. Das Kabel hat eine natürliche Steife und kann problemlos durchgeschoben werden. Bei der unteren Kabeldurchführungstülle haben wir unser Kabel auf einer Länge von 30mm abisoliert und die Kupferseele in der Kabelmitte an der Spitze 10mm umgewinkelt (90°). Anschließend haben wir das Kabel von innen nach außen durchgefädelt. Mit einer kleinen Flachzange und einem Uhrmacherschrauberzieher haben wir das Kabel dann bis zum isoliereten Bereich und darüber hinaus durchgezogen. Hierbei muss immer von innen das Kabel entsprechend nachgeschoben werden, da es sonst an der Tülle und am Videokabel zu Schäden kommen kann.

Glidecam 4000 Pro Monitorkabel Cable

5. Winkelsteckermontage

Abschließend haben wir das Kabel auf Länge geschnitten. Das Stativ sollte dabei auf die maximale Auszugslänge gestellt werden. Auch auf eine außreichende Verlegelänge an der Kamera und am Kontrollmonitor muss geachtet werden. Für die Montage der Stecker haben wir Gewebepanzerband zur “Aufdickung” des Kabels benutzt (von 4 auf 7mm).

Glidecam 4000 Pro Monitorkabel Cable

6. Testlauf

Zur Kontrolle haben wir das ganze Schwebestativ wieder zusammengebaut und eine Kamera, sowie einen Kontrollmonitor installiert. Das Videosignal wurde fehlerfrei übertragen. Auf den Federarm (X-10) gesetz, konnten wir mit dem Stativ ohne Probleme arbeiten, es gibt nun kein störendes Kabel mehr, welches zuvor an der Seite das Statives entlanggeführt werden musste.

Glidecam 4000 Pro Monitorkabel Cable

Abschließende Anmerkung

Die Größe der Bohrungen kann jedem technisch und funktionell adäquaten Kabel angepasst werden. Auch auf die Durchführungstüllen kann verzichtet werden. Wir haben uns bewußt für ein dünneres Kabel entschieden, da ein Stativein- und auszug, sowie die Kabelverlegung einfacher realisiert werden kann.

Euer Frontpix-Team

Social Networks

  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • MisterWong
  • MySpace
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkArena
  • NewsVine
  • Reddit
  • StumbleUpon
  • Yigg
  • Webnews.de
  • email
  • PDF
  • Print

FRONTPIX - Mediaproductions, WWW-Services & Webdevelopment - www.frontpix.com
© Copyright by FRONTPIX (FRONTPIX MEDIA & FRONTPIX ONLINE) 1998-2017
All Rights Reserved | Alle Rechte vorbehalten